Skip to main content

Die Mönchsköpfe (Tête de Moine) am Veteranenturnier, und die Käsespezialität als Preis

Schlussrangliste

16 Teams aus verschiedenen Clubs aus der näheren und weiteren Umgebung haben sich am 28. Februar 2019 um gute Platzierungen, aber sicher auch aus Spass an diesem Sport, miteinander gemessen. Die einen hatten einen glücklicheren, die anderen einen harzigeren Tag. Weitere Veteranenturniere irgendwo in unserem Land stehen noch an, und die Aussicht auf bessere Ränge ist für alle intakt.

Ob die Mönche aus dem Jura auch dem Curlingsport nach damaliger Art frönten, ist allerdings nicht dokumentiert. Hingegen hatten sie sich der heute in den Käsereien der Region produzierten Spezialität „Tête de Moine“ verschrieben. 1797 wurde ihr Kloster von den Truppen der französischen Revolution besetzt und die Mönche vertrieben. Dass der CCK dieses Jahr zum 49. Mal zu Ehren dieser Spezialität ein Veteranenturnier durchführte und nächste Saison das halbe Jahrhundert ausschreiben darf, dürfte in Bellelay, Standort des gleichnamigen Museums, kaum bekannt sein.

Kurz nach dem letzten Stein stand fest, welche Teams sich an diesem Tag besonders in Szene setzen konnten. Gewonnen hat die Mannschaft „Cavadürli“ (Skip Hampe Weller mit Urs Surber, Agnes Surber, Uschi Meier), gefolgt vom Team „CC Küsnacht 1“ (Skip Alex Nötzli). Rang 3 holte sich das Team „CC Ottenberg“ (Skip Marlies Gafner). Die Ränge 6 bis 8 belegten die CCK-Teams „Nedkoff, Strässler und Schmid“.

Wir gratulieren zu diesen Erfolgen und danken auch allen für ihren Einsatz. Ein grosses Merci geht an unsere Donatorenvereinigung, welche das Turnier unterstützt und ermöglicht hat, allen teilnehmenden Curlerinnen und Curler einen Tête de Moine zu überreichen, je nach Rang ergänzt mit einem guten Tropfen. In diesem Dank ebenfalls eingeschlossen sind der Eismeister, Michael Baer, und Johnny mit Service- und Küchencrew. Also bis zur 50. Ausgabe!

Die CCK-Veteranenobmänner
Walter und Felice

Das Winner-Team Cavadürli: Urs Surber, Agnes Surber, Hampe Weller (Skip), Uschi Meier

Tête de Moine für alle!

Der Gabentisch für die vorderen Ränge